FOTOGALERIE
PROJEKTE
LINK
HOME
AGENDA
ANGEBOT
WAS - WENN
BERICHTE
TEAM
BEHÖRDE
KIRCHGEMEINDE
Kirchliches Aktuelles


Unsere nächsten Gottesdienste finden statt...

...am Freitag, 17. Februar, um 10.15 Uhr, Wochen-Gottesdienst im Haus zur Heimat, Linthal, mit Pfr. Christoph Schneider.

...am Sonntag, 19. Februar, um 9.30 Uhr, in der Reformierten Kirche Luchsingen, mit Pfr. Christoph Schneider.

...am Sonntag, 26. Februar, um 9.30 Uhr, in der Reformierten Kirche Linthal, Guggen-Gottesdienst mit Pfr. Christoph Schneider. Musikalische Mitwirkung: Guggenmusik Tümpelgumper.

...am Freitag, 3. März, Weltgebetstag mit lokalen Frauengruppen
- um 17.00 Uhr in der Dorfkirche Braunwald
- um 18.30 Uhr in der Katholischen Kirche Luchsingen.

...am Sonntag, 5. März, in der Kirche Betschwanden, mit Pfr. Christoph Schneider.

...am Samstag, 11. März, in der Reformierten Kiche Luchsingen, mit Pfr. Christoph Schneider.

...am Sonntag, 12. März, in der Dorfkirche Braunwald, mit Pfr. Christoph Schneider.

Wir freuen uns auf Ihre Besuche in unseren Kirchen.

* * * * *

Amtswochen:
Pfr. Christoph Schneider, Betschwanden, Telefon 055 643 14 52 oder 079 435 85 47.

* * * * *

Gespräch mit dem Pfarrer
siehe unter "Was - Wenn"

 


Humor ist, wenn man trotzdem lacht
Humor und Kirche passen wohl nicht immer zusammen. Zu oft erscheint den Zeitgenossen, dass sich Kirche eher als Spassbremse und moralinsaure alte Tante aufführt. Als Reformierte stehen wir dabei sogar unter Generalverdacht! Ich meine mit Humor nicht unbedingt jede Form, die man neudeutsch als Comedy bezeichnet. Humor erscheint mir auch mehr zu sein als nur ein rhetorischer Kniff die Zuhörer zu mehr Aufmerksamkeit zu bringen.
Humor ist eine Waffe. Es ist die Möglichkeit, der Macht der Mächtigen zu widersprechen, Kritik zu üben und gleichsam sich zu schützen. Ich erinnere mich an den Satz eines Fremdenführers zu Zeiten der DDR, der gegenüber uns den genialen Satz sagte, er liebe Europa grenzenlos. Damit war alles und auch nichts gesagt. Ein bitterer Humor, der mehr als ein „träfer Witz“ war. Humor setzt voraus, dass sich jemand mit einer Sache gründlich auseinander gesetzt hat und seine Erkenntnis geschickt – in Wort oder Bild - vermittelt. Der Humor hört auf, wo anstelle einer durchdachten Kritik die Verunglimpfung tritt und die Kritik mehr auf die Person als auf die Sache selbst zielt. Humor und Kirche haben eines gemeinsam: Die befreiende Wirkung ist von allen totalitären Staaten und Regierenden gefürchtet. Eine Bibel kann genauso wie der Humor unliebsame Fragen stellen, ja, geradezu aufklärerisch wirken. Erst recht wenn beides zusammen kommt: Der Bischof von Galen in Münster wurde bei einem Vortrag zur Nazi-Zeit bei einem Vortrag gestört durch die Frage, wie denn einer, der keine Kinder habe, sich über Kindererziehung äussern wolle. Die Antwort des Bischofs ist genial: Er verbiete sich jede anzügliche Bemerkung über den Führer. Humor ist aber mehr als Schlagfertigkeit. Es zeigt sich dann, wie gut einer sein Dossier kennt. Es ist nicht nur so, um es mit dem vorjährigen Bundespräsidenten zu sagen, das Lachen gesund ist, sondern Lachen befreit: unterdrückte Meinungen werden hörbar. Insofern sehe ich im Aufruf des Paulus, das wir zur Freiheit befreit sind, die grossartige Möglichkeit dem Humor einen Platz in der Kirche freizuhalten. Etwas mehr davon, von Freiheit und Humor, könnten wir sicher gut vertragen.  
Pfr. Christoph Schneider

 

 

 


zur Webseite
Mühle am Diesbachfall

zur Webseite
Zentrumturm Braunwald

 
| CONTACT | COPYRIGHT | IMPRESSUM